ohwego

Persönliches Lifestyle Blogazine für Eltern & Nicht-Eltern

Feine Papeterie // Persönliche Einladungskarten zur Taufe

Family, DesignMareen1 Comment
taufe_ohwego_einladungskarten_2.JPG

Im nächsten Jahr stehen uns einige Feierlichkeiten ins Haus, auf die ich mich unfassbar freue. Neben Hochzeiten von Freunden, Geburtstagen und der Planung für die Trauung meiner besten Freundin im darauffolgenden Jahr, geben auch wir ein kleines Fest. Grund ist die Taufe unserer Tochter, die im Mai 2016 stattfinden soll.

Da Hedi genau an Pfingsten getauft wird, war es mir wichtig, die Einladungen möglichst früh herauszuschicken. Denn der christliche Feiertag ist ein beliebter Zeitraum für einen Kurzurlaub. Und da auch wirklich niemand einen Grund haben soll, die Taufe nicht zu besuchen, gehen die Karten noch in dieser Woche mit der Post raus.

Ich liebe alles was mit Papier zu tun hat und deshalb kann ich mich auch stundenlang mit der Gestaltung und dem Ganzen drum herum von Einladungskarten beschäftigen. Für die Karten von Hedi war ich ziemlich lange auf der Suche, denn was in den üblichen Shops angeboten wird, trifft überhaupt nicht meinen Geschmack.

Alles was dort angeboten wird, hat man schon tausend Mal gesehen oder ist einfach nur unfassbar kitschig. Klar, es geht um die Taufe eines Babys bzw. Kindes, aber rosa Elefanten oder Babyfüßchen auf Karten gefallen mir einfach nicht und passen auch nicht zum Charakter unseres Kindes. Mein Wunsch war es, eine schlichte Einladungskarte mit zarten Blumen, die man auch zu Pfingsten wiederfindet, gestalten zu lassen.

Wie auch bei Hedis Geburtstagseinladung, bin ich letztlich erneut bei etsy fündig geworden. Dort gibt es eine riesige Auswahl an Taufkarten, die von den Designern textlich angepasst werden und dann nur gedruckt werden müssen. Mir hat gleich die Karte mit der Blumenbordüre von HipInkHooray gefallen. Tess lebt in Australien und die Kommunikation mit ihr per E-Mail war super einfach. Sie fertigte mir die Karten mit meinem Text innerhalb von wenigen Stunden an. Und obendrauf gestaltete sie mir noch eine zweite Seite mit Hedis Taufspruch.

In unserer Druckerei um die Ecke habe ich die Karten dann auf 300 Gramm Papier ausdrucken lassen. Bei modulor (ich liebe diesen Laden) gab es die passenden Kuverts in Honiggelb und ein paar Gimmicks wie Band aus Naturfaser und einen Einladungsstempel. Mit solchen kleinen Details pimpt man eine einfache Einladunskarte noch ein wenig auf. So und jetzt muss ich schnell zur Post!